Markus von der Gathen

Historiker - Theologe - Erziehungswissenschaftler
Numismatiker - Teilzeitpoet - Premierengast

Gold'ne Zeiten 


Allzeit hört man die Menschen klagen

sie hoffen auf die gold'nen Zeiten

in ach so fernen Zukunftstagen.

Vom Traume lassen sie sich leiten.

 

Im Kindesalter nebelflüchtig,

formlos und verworren ist der Traum.

Die jungen Menschen schuften tüchtig,

doch fassen können sie ihr Glück kaum.

 

In der Lebensmitte denkt man dann

an das Glück der eigenen Kinder,

dass es ihnen besser gehen kann.

Der Traum, er wird nicht minder - Schinder.

 

Im Alter muss man dann erkennen,

dass alles Hasten, Jagen, Rennen

vergeblich war, man hat verloren

was man zum Traum einst auserkoren.

 

Gegenwärtig sind gold'ne Zeiten,

sie liegen nicht in Zukunftsweiten.