Markus von der Gathen

Historiker - Theologe - Erziehungswissenschaftler
Numismatiker - Teilzeitpoet - Premierengast

        

            Die Eiche 

Stolz und fest steht eine Eiche,
mit Wurzeln tief im Erdenreich.
Auf dass sie nie vor etwas weiche,
dem Felsen in der Brandung gleich.

Blitze drohen ihrer Krone;
Hagel bricht das Blätterdach.
Ceres Macht ihr inne wohne,
wie dem kleinsten Halm und Bach.

Doch ist es grad des Halmes Kraft,
zu beugen sich stets der Gefahr,
was die Eiche niemals schafft,
steht sie doch stolz und fest und starr.

So gehen Jahre in das Land;
Der Stamm wird morsch, die Eiche alt.
Es kommt ein Sturm, gleich Weltenbrand
und bricht die Eiche mit Gewalt.