Markus von der Gathen

Historiker - Theologe - Erziehungswissenschaftler
Numismatiker - Teilzeitpoet - Premierengast

Filmpremieren 2013

Hier seht ihr Berichte zu den von mir im Jahr 2013 besuchten Filmpremieren.

5. "Feuchtgebiete" am 21.08.2013 in der Lichtburg Essen

Ja, ich kenne das Buch nicht. Aber ich habe es mir vor dem Film gekauft, weil ich mir dachte ich schaue mir erst den Film an und danach lese ich das Buch um beurteilen zu können wie es umgesetzt wurde.

An manchen Stellen ist Feuchtgebiete wie ein bizarrer Unfall. Man will eigentlich nicht hinschauen, aber man kann die Augen nicht abwenden. Dank dem Film weiß ich jetzt was eine Analfissur ist und dass Frauen im Blutschwesternschaft zu schließen schon mal die Tampons tauschen. Könnte ich ohne die Information leben? Sicherlich! Trotzdem fühlte ich mich gut unterhalten. An einigen Stellen musste ich lachen, andere Stellen hingegen hätte ich nicht so genau sehen müssen und an einigen wenigen Stellen damit kämpfen meine Erdnüsse in mir zu behalten. Insgesamt hat mir der Film gut gefallen und ich habe mir auch die DVD geholt.  

Und Charlotte Roche? Die frühere Viva Moderatorin ist eine echte Rampensau ohne Berührungsängste und hat sich nach dem Film richtig viel Zeit fürs Publikum genommen. Erst hat sie geduldig alle Fragen im Kinosaal beantwortet und danach durfte jeder der wollte ein Bild mit ihr machen und sich ein Autogramm abholen. Echt spitze!

Hier findet ihr den Link zum Filmtrailer auf Youtube: Feuchtgebiete Trailer

Hier findet ihr einen Link zum Film bei Amazon: Feuchtgebiete

Einige Impressionen von der Premiere:


1  

6. "Im weissen Rössl - Wehe du singst" am 05.11.2013 in der Lichtburg Essen

Der Klassiker in der Neuauflage. Ursprünglich handelt es sich beim "weißen Rössl" um ein Singspiel in drei Akten aus dem Jahr 1930 von Ralph Benatzky. Aufgrund des großen Erfolges kam das Stück sogar 1936 in einer englischen Fassung an den Broadway und feierte dort Erfolge. Es gab über die Jahre hinweg mehrere Verfilmungen von denen mir besonders die Verfilmung mit Peter Alexander als Oberkellner Leopold aus dem Jahr 1960 ans Herz gewachsen ist. Die Musik des Singspiels ist zeitlos und so ist es kein Wunder dass 2013 eine neue Version des Singspiels ins Kino kam.

Im weißen Rössl - Wehe du singst orientiert sich an der Thematik des originalen Stückes, interpretiert diese aber frei. Im Mittelpunkt steht Ottilie Giesecke, die frisch von ihrem Freund verlassen, gemeinsam mit ihrem Vater ins Salzkammergut aufbricht. Dieses wird als ein Hort der Romantik und als ein Stück "heile Welt" überzeichnet. Weiterhin sind die Musikstücke einer Überarbeitung unterzogen worden und kommen oftmals im Stil der indischen Bollywood Filme daher. Mir hat der Film richtig gut gefallen. Gerade die Überzeichnung lässt einen an vielen Stellen herzlich lachen. Und dass die Schauspieler wirklich so singen können haben sie am Ende des Abends live auf der Bühne bewiesen. Ein Autogramm von Diana Amft auf meiner "Mädchen, Mädchen" DVD hat das Erlebnis für mich abgerundet.

Hier findet ihr den Link zum Filmtrailer auf Youtube: Im weissen Rössl - Wehe du singst Trailer

Hier findet ihr einen Link zum Film bei Amazon: Im weissen Rössl - Wehe du singst

Einige Impressionen von der Premiere: